Autohotkey für KIX

Ohne Autohotkey kann ich mir meinen Desktop mittlerweile nicht mehr vorstellen. Das pfiffige Helferlein macht vieles einfacher. Höchste Zeit, sich damit auch mal bei BUOA.de zu beschäftigen.

Für eine freie Software ist Autohotkey überdurchschnittlich gut dokumentiert. Wer sich „reinfuchsen“ will, kann das sehr einfach tun, sogar mit einer vorzüglich übersetzten deutschen Hilfedatei. Allerdings ist es – wie sooft – das Eine, wenn mir Funktionen beschrieben werden, aber etwas ganz anderes, wenn die auf eine konkrete Situation übertragen werden sollen.

Pimp your KIX!

Voraussetzung für nachfolgende Beschreibung: Das Paket „winclip

An meinen Arbeitstagen dreht sich aktuell alles um KIX. Das ist ein webbasiertes Open Source Ticket-, Helpdesk- und Service-System. Entstanden ist es aus OTRS – das namentlich aktuell sicher noch etwas bekannter ist.

So schick das mit Web-Anwendungen im Browser ist, so ist es doch etwas anderes als mit einer „richtigen“ Desktop-Anwendung. Die hat konzeptionsbedingt bei diversen Funktionalitäten mehr Möglichkeiten. Das ein oder andere fehlende „Wohlfühl-Feature“ lässt sich mit Autohotkey jedoch problemlos nachrüsten.

Handlichere Textbausteine

KIX verfügt über eine Textbaustein-Funktion, mit der sich komplette Inhalte in einem Ticket zusammenstellen lassen. Tastenfanatiker wie ich müssen dafür jedoch zur Maus greifen und rumklicken. Mit Autohotkey bleiben die Finger an den Tasten:

::#dl::Die aktuelle Version von KIX können Sie hier herunter laden:{Enter}{Enter}https://www.kixdesk.com/de/download/installationsanleitungen.html

Die Eingabe von #dl gefolgt von einem Leerzeichen löst sich in den Text nach den zwei Doppelpunkten auf. Der Link wird mit dem {Enter}{Enter} noch in einen eigenen Absatz geschoben. Wer es noch flotter haben will, setzt zwischen die beiden ersten Doppelpunkte ein Sternchen :*:#dl expandiert dann sofort unter allen Umständen.

Das ist die „schlichte“ Textbaustein-Variante. Für KIX bietet sich jedoch an, in bestimmten Situationen die erweiterten Möglichkeiten des integrierten Texteditors zu nutzen. Der lässt sich über die HTML-Funktion der Zwischenablage ansprechen1:

:*:#anfordern::
 CBackup := ClipboardAll
 WinClip.Clear()
 WinClip.SetText("Bitte senden Sie mir`r`n-einen Screenshot`r`n-eine detaillierte Fehlerbeschreibung`r`n-die Versionsnummer.`r`n`r`n")
 WinClip.SetHTML("<p>Bitte senden Sie mir <ul><li>einen Screenshot</li><li>eine detaillierte Fehlerbeschreibung</li><li>eine Versionsnummer.</p>")
 WinClip.Paste()
 WinClip.Clear()
 Clipboard := CBackup
 CBackup =
return

Mit diesem – etwas aufwändigeren – Textbaustein passe ich mich den jeweiligen Gegebenheiten an. Zeilenweise mache ich Folgendes:

  1. Ich definiere meinen Text-Shortcut, der sofort ausgeführt wird Ich speichere die aktuelle Zwischenablage in eine Variable, damit sie nicht verloren geht.
  2. Ich lösche die Zwischenablage.
  3. Ich trage meinen Textbaustein in reiner Textform in die Zwischenablage ein. Für Zeilenumbrüche verwende ich die Steuerbefehle `r`n .
  4. Ich trage meinen Textbaustein in HTML-Schreibweise in die Zwischenablage ein.
  5. Ich gebe die Zwischenablage aus – abhängig vom Ziel wird der reine Text oder formatierter Text ausgegeben.
  6. Ich lösche die Zwischenablage
  7. Ich stelle den ursprünglichen Wert der Zwischenablage wieder her
  8. Ich leere die Variable
  9. Ich beende das „Unterprogramm #anfordern“.

Bequeme Wiedervorlagen

Ein wichtiges Instrument in e


  1. Das habe ich nur unter Windows ausprobiert. Ob das so auch in anderen Betriebssystemen klappt, weiß ich nicht verbindlich. ↩︎