Mails auf das Mobiltelefon synchronisieren

Wer ein Smartphone besitzt, will es meist dafür nutzen, Aktuelles dann zu sehen, wenn es aktuell ist. Also eine Mail dann, wenn sie eintrifft. Das lässt sich recht bequem über Active Sync einrichten, die meisten Mobiltelefone mit Mail-Ausrüstung können das. Allerdings benötigt der eigene Mail-Account dafür die Fähigkeit, eingehende Mails zu „pushen“, was bei einfachen Web-Accounts (noch) nicht zwingend zur Grundausstattung gehört.

Allerdings kann man bei fast allen Mailboxen eine Weiterleitung einrichten. Damit lässt sich eingehende Mail an ein Postfach verschicken, das Active Sync beherrscht, z.B. ein Google+ Konto. Auf dem Mobiltelefon muss jetzt nur noch ein Active Sync Konto eingerichtet werden, das sich die Mails holt.

Hier habe ich die erforderlichen Zugangsdaten zusammengetragen, die für gängige Konten erforderlich sind.

Google+

  • Serveradresse: m.google.com
  • Domain: google
  • Benutzername: Vollständige Google+ Mailadresse
  • Passwort: Das eigene Passwort der Mailbox
  • TLS/SSL: Ja/aktivieren

Das Google+ Konto kann beliebig über POP3 oder IMAP angesprochen werden, der Versand von Mails erfolgt immer über SMTP.

Outlook.com

Dort gilt das analog:

  • Serveradresse: m.google.com
  • Domain: [leer lassen!]
  • Benutzername: Vollständige outlook.com Mailadresse
  • Passwort: Das eigene Passwort der Mailbox
  • TLS/SSL: Ja/aktivieren

Allerdings kann outlook.com aktuell nur POP3. Und je nach Mobiltelefon wird wohl das Outlook-Netzwerk nicht gefunden — zumindest ist das bei mir so.

Andere Postfächer

Im Grunde ist anhand der vorangegangenen Beispiele alles gesagt. Es ist immer das gleiche Prinzip. Entscheidend ist lediglich, ob Push bzw. Active Sync überhaupt unterstützt wird.

Fehlerhafte Zertifikate

Die Nutzung von TLS/SSL ist mit Zertifikaten verbunden, die auf beiden Seiten vorhanden sein müssen. Auf dem Mobiltelefon hat man ein Serverzertifikat im Regelfall jedoch nicht. Wenn die Meldung kommt, dass es Probleme mit dem Zertifikat gibt, kann man das — vorausgesetzt man ist sich seiner Sache sicher — einfach akzeptieren. Dann kommt die Frage nicht mehr und alles geht seinen geregelten Gang.

Filter nutzen!

Da das Abrufen von Post auf dem Mobiltelefon Gebühren verursacht oder die Flatrate quält, sprich: alle Anbieter reduzieren die Datenrate ab einer gewissen Datenmenge, lohnt es sich, bestimmte Mails wahlweise im Telefon oder bereits im genutzten Postfach in eine Sperrliste einzutragen, damit diese Mails nicht ins Telefon geladen werden. Wenn möglich sollte die Option „Nur Betreff herunterladen” (oder ähnlich) genutzt werden, damit die Inhalte nur dann wirklich geholt werden, wenn es sich lohnt. Auch geht dann die Aktualisierung der Daten schneller.