SpeedMark

Der Reihe der Editoren habe ich selbst einen hinzugefügt: Speedmark. (Update: 29.03.2018)

Markdown-Editoren gibt es wie Sand am Meer, doch keiner (den ich kenne), hat vier für mich wichtige Funktionen:

Lieblings-/Unworte markieren
Für „bessere Lesbarkeit“ ist es geboten, Wortfavoriten auszuklammern, die gerade den eigenen Sprachschatz verseuchen. Dafür hat SpeedMark eine „ewige Hitliste“, in der Worte beliebig hinzgefügt sowie entfernt werden können. Diese Worte werden farblich hervorgehoben.
Wortzählung
Die Gesamtzahl der Worte ist das Eine, wobei „normale“ Editoren alles zählen (s. Wortzählung). Viel interessanter sind jedoch die Wortwiederholungen in einem Text. Teilweise ist es unvermeidlich, doch oft lässt sich das durchaus eleganter lösen, wodurch der Text lebendiger, weil abwechslungsreicher wird.
Einfache Zeitvorgabe
Mit sanften Klängen und zarten Farben werde ich auf die verbliebene Zeit meines gesteckten Zeitlimits hingewiesen.
Lesedauer
Wie lange wird ein Leser für den Text etwa benötigen? Wird ein Text zu lang, sinkt die Chance, dass er zu Ende gelesen wird.

Der Editor selbst ist extrem schlicht, was für die vorgesehene Ausrichtung – schneller bessere Texte – keine Einschränkung darstellt. Einen Überblick verschafft das (kurze) Video.

Es ist keine Installation erforderlich. Einfach in einen Ordner auspacken und starten. Die Hilfe (diese Seite hier) ist unten rechts verlinkt.

Download

Das Programm wird überlassen „wie es ist“. Keine Gewähr für Funktion, etc. – die Verwendung ist in jeder Form kostenfrei und erfolgt auf eigenes Risiko.

Download als 7z-Archiv (761 kB)

Bedienung

SpeedMark startet wie es verlassen wurde, d.h. neben dem Text werden die Einstellungen wieder hergestellt. Wenn das Programm kontrolliert verlassen wird (= Schließen), werden die aktuellen Daten automatisch gespeichert. Beim ersten Start oder falls die Konfiguration beschädigt ist, werden Standardwerte gesetzt.

Textfeld

Speedmark ist ein Reintexterfassungsfenster. Es fehlen jegliche Unterstützerlein, damit Nachlässigkeiten keinen Nährboden bekommen. Das soll das bewusste, konzentrierte Schreiben fördern1. Lediglich eine Nachschlageunterstützung für ausgewählte Worte wird per Rechtsklick angeboten.

Rechtsklick im Textfeld

Bei den Dateioperationen wird UTF-8 Text erwartet bzw. ausgegeben. Nach dem Laden wird der Text unabhängig vom Original bearbeitet, d.h. Änderungen müssen explizit exportiert werden. Die gespeicherten Arbeitsdaten (s.o.) sind eine unabhängige Kopie des Originals.

Beim Laden wir ohne Rückfrage der aktuelle Inhalt überschrieben.

Mit 100% kann die Textgröße auf den Standardwert gesetzt werden, die mit STRG + Mausrad verändert werden kann. Mit aktiver Wortzählung kann die Information (oberhalb des Textes) an die Cursorposition geschrieben werden.

Bei Einfügungen aus anderen Texten werden eventuell formatierte Texte übernommen. Diese gehen beim Export verloren und können ggf. durch eine Größenänderung entfernt werden.

Zeitlimit

Neben der manuellen Eingabe kann per Doppelklick auf das Eingabefeld das Limit um 5 Minuten erhöht, mit gedrückter Umschalt- Taste reduziert werden. Änderungen werden direkt in die Restzeit rechts daneben übernommen.

Die maximale Einstellung beträgt 600 (= 10h). Das ist willkürlich, doch nach spätestens 10h sollte mal ein bisschen Pause sein.

Restzeit (neben dem Eingabefeld)

Anfangs identisch zum Zeitlimit, wird per Click darauf der Countdown gestartet. Läuft die Uhr, ist der Schriftzug Zeitlimit und die Restzeit fett. Bei deaktiviertem Countdown wird er per Linksclick fortgesetzt, per Rechtsclick erfolgt ein Neustart mit dem eingestellten Zeitlimit. Der Countdown kann mit einem beliebigen Mausklick angehalten werden. Dann ist der Schriftzug Zeitlimit wieder „normal“.

Die Uhr läuft kontinuierlich, die Einheit ist „Minute“. Es gibt vier zeitabhängige „Aktionen“:

Start
Der Countdown wird auf das Zeitlimit gesetzt und ist schwarz, der Editor-Hintergrund ist weiß.
Halbzeit
Etwa zur Hälfte des Limits ertönt ein Signal, der Hintergrund wird „blütenweiß“.
Noch 10%
Bei ca. 10% Restzeit ertönt ein Signal, der Hintergrund wir „maisgelb“.
Ende
Mit Ablauf der Zeit ertönt ein Signal, der Hintergrund wird „lavendelrot“, der Countdown wird rot und läuft weiter.

Der „Sound“ ist dezent (Panflöte) und dient als Hinweis, wenn das Fenster z.B. wg. Recherche von anderen überdeckt ist. Weil nur Minuten gezählt werden, können bei sehr kurzen Zeitlimits Signale zusammenfallen. Dann wird nur das „kritischere“ abgesetzt. Für die Zeitermittlung der Zwischensignale wird „aufgerundet“, d.h. sie erfolgen ggf. etwas früher.

Markdown/Worte hervorheben

Markdown-relevanter Zeichen lassen sich ohne Rücksicht auf Syntax farblich markieren, bevorzugte Worte aus der Liste unter der Checkbox mit einer anderen Farbe. Die Einstellung der gewünschten Farbe erfolgt per Rechtsklick auf den jeweiligen Eintrag.

Die Wortliste

Das ist eine ewige Liste der Worte, die hervorgehoben werden sollen, d.h. sie ist unabhängig von hinzu geladenen Dateien und gilt genauso für neu angelegte. Änderungen werden (bei aktiver Checkbox) angezeigt, sobald die Liste nach einer Änderung verlassen wurde.

Die Wortzählung

Ist sie aktiviert, erscheint darunter eine Konkordanz-Liste mit vorangestellter Häufigkeit für jedes Wort im Text. Sie wird in Echtzeit mitgeführt, was eventuell die Rollbalken flackern lässt. Deshalb lässt sich die Wortzählung deaktivieren, falls das stört. Das blendet ebenfalls die Wortzählung über dem Textfeld aus, weil sie von der Konkordanzliste abgeleitet wird.

Die Wortzählung ignoriert Text in Hyperlinks und Referenzen, die Referenzworte selbst werden gezählt: [Die Referenz][referenziert] zählt als zwei Worte, [die Referenz](https://irgendwohin "Hinweistext am Cursor") ebenfalls.

Fehlerhafte Referenzen verfälschen die Wortzählung!

Lesegeschwindigkeit

Per Klick auf die Wortzählung kann die Lesegeschwindigkeit (Worte pro Minute) eingestellt werden. Sie ist Bestandteil der gespeicherten Einstellungen.

Sprungmarken

Sprungmarken werden sichtbar in den Text eingefügt. Das hat den Charme, dass sie beim Scrollen sichtbar sind. Weil dafür ein Schriftzeichen verwendet wird, lassen sich einzelne Sprungmarken mit den üblichen Funktionen löschen, kopieren und verschieben.

Bei der Suche nach Sprungmarken werden die Positionen der Marken in der Liste der Wortzählung angezeigt, bis sich der Text verändert. Das ist rein informativ, die Anzeige hat keine weitere Funktion.

Suche

Die Suche STRG Fbeginnt immer ab Cursor nach unten. Beim Weitersuchen F3 ohne Treffer bis zum Dateiende erfolgt ein akustisches Signal, erneutes F3startet die Suche ab Textanfang.

Tastenbefehle

Tastenbefehl Funktion
STRG Z Undo (Sammelaktion!)
STRG SHIFT Z Redo (Sammelaktion!)
STRG O Text Laden …
STRG ALT S Speichern unter…
STRG N Neu (ohne Dateiabfrage)
STRG S Backup speichern
STRG F Suchdialog
STRG M Markdown markieren an/aus
STRG SHIFT M Markdown-Farbe einstellen
STRG H Worte hervorheben an/aus
STRG SHIFT H Farbe Worthervorhebung einstellen
STRG W Worte zählen an/aus
STRG SHIFT W Worte/Minute einstellen
STRG ALT W Wortzählung einfügen
STRG T Zeitlimit an/aus (Fortsetzen)
STRG ALT T Zeitlimit an/aus (Neustart)
STRG SHIFT T Zeitlimit setzen
SHIFT F2 Aktuelle Position als Marke setzen
F2 nächste Marke abwärts anspringen
ALT F2 nächste Marke aufwärts anspringen
STRG F2 aktuelle Marke löschen
STRG ALT F2 alle Marken löschen
STRG 0 Zoom auf 100%
STRG Q Beenden

  1. Zumindest ist das eine persönliche Erfahrung, dass meine Fehlerquote sinkt, je weniger ich mich auf Hilfsfunktionen stützen kann. ↩︎