Ubuntu 12.04 Kniffe

Im Netz gibt es ohne Ende Tipps, was und wie man mit Ubuntu … macht. Allerdings gilt das immer für eine ältere Version als die, für die ich was suche. Deshalb trage ich hier alles zusammen, das Mühe gemacht hat und zur Version 12.04 LTS passt genauer: dort geholfen hat.

Ubuntu 12.04 LTS und Virtual Box

Geht natürlich ohne Probleme. Mit Virtual Box 4.18 lassen sich sehr bequem Gemeinsame Ordner anlegen, die in Ubuntu im „->Dateisystem->media” eingebunden. Allerdings gibt es eine Fehlermeldung, sobald man versucht, den Ordner zu öffnen. Der gehört „root” und der Gruppe „vboxsf”. Das Problem ist fix gelöst, indem der eigene Benutzername der Gruppe vboxsf hinzugefügt wird:

sudo usermod -a -G vboxsf username

Dass „username” mit dem eigenen Benutzernamen ersetzt werden muss, erwähne ich der Vollständigkeit wegen.

Hier gefunden

Menüs wieder ins Fenster holen

In Ubuntu 12.04 LTS werden die Menüs der Programme immer oben eingeblendet. Ist nett, weil immer an der gleichen Stelle, aber extrem nervig, wenn der Bildschirm größer ist, oder gar eine Zweibildschirm-Lösung eingesetzt wird. Man kann es aber recht einfach los werden.

Im täglichen Gebrauch — insbesondere, wenn Fenster nicht im Vollbild geöffnet sind — ist das Menü „immer oben links” dann doch eher hinderlich. Abstellen lässt es sich im Terminal mit einer kurzen Befehlssequenz:

sudo apt-get remove indicator-appmenu

Root-Passwort eingeben, Mit «Ja» bestätigen, dass man das wirklich will, abmelden, anmelden. Alles wird gut.

Rückwärts geht es natürlich auch:

sudo apt-get Install indicator-appmenu

Dann wird das Menü wieder oben Links angeboten.