Wasserzeichen in LyX-Dokumenten

LyX ist ein ziemlich nützlicher Helfer für die Erstellung von LaTeX-Dokumenten. Wasserzeichen der Art „Geheim“ hinter dem Text auf jeder Seite lassen sich damit im Handumdrehen realisieren.

Ein allgemeiner Artikel zu LyX fehlt momentan noch. Sobald ich den habe, wird er hier verlinkt. Daher adressiert der nachfolgende Artikel erst mal alle diejenigen, die zumindest schon wissen, was LyX ist und wo man dort den den „LaTeX-Vorspann“ findet.

In den gängigen Textverarbeitungssystemen kann man — häufig im Seitenlayout — einen „Hintergrundtext“ definieren. Das ist soweit ok, werden mehrere Layouts im Dokument verwendet, kann das jedoch schnell in Arbeit ausarten, insbesondere, wenn das dann wieder deaktiviert werden soll.

In LaTeX geht das im Grunde sehr einfach, da lässt sich das in der Präambel festlegen. Die gibt es in LyX ebenfalls (Menü → Dokument → Einstellungen → LaTeX-Vorspann).

Dort fügt man ein paar Zeilen ein:

%Wasserzeichen
\\usepackage{draftwatermark} % Das Paket mit der Funktionalität
\\SetWatermarkText{Vorschlag} % Der Hintergrundtext
\\SetWatermarkLightness{0.9} % Die „Durchsichtigkeit“ des Textes
\\SetWatermarkFontSize{3cm} % Die Ausgangsgröße

Diese vier aktiven Zeilen („%“ bedeutet, dass alles danach in der Zeile ein Kommentar, also passiv ist) machen folgendes:

  1. Das Paket\ draftwatermark stellt die erforderlichen Routinen zur Verfügung
  2. SetWatermarkText definiert den Text, der diagonal im Hintergrund von links unten nach rechts oben läuft
  3. SetWatermarkLightness legt einen Helligkeitswert fest. Der ist nicht sehr fein stellbar, hier muss ggf. ein bisschen herumprobiert werden, denn die Wirkung und Stärke hängt auch etwas von der verwendeten Schrift ab.
  4. SetWatermarkFontSize legt die Schrifthöhe fest. Wenn der Text für die Seite dann zu groß wird, ist LaTeX/LyX das egal.

Mit „%“ vor den Zeilen (ggf. reicht sogar schon das Auskommentieren des\ SetWatermarkText) oder Löschen des Zeichens ist blitzschnell für das ganze Dokument der Hintergrundtext aus- bzw. eingeschaltet.

Als Schrift wird die Serifenlose verwendet. Dafür gibt es sehr wahrscheinlich einen Befehl, um das individuell einzustellen, ich habe das jedoch nie gebraucht.