Affinity Publisher

Affinity Publisher ist ein leistungsfähiges DTP-Programm zum „Schnäppchen-Preis“. Taugt das eventuell für die Erstellung von Handbüchern? Ich habe es ausprobiert.

Der Test ist gleichzeitig die ausführliche(re) Dokumentation, die mit dem Affinity Publisher als PDF-Dokument erstellt wurde.

Was mir gefällt

  • Ausgewachsenes DTP-Programm zu einem sehr fairen Preis
  • Selbst auf dem Laptop lässt sich damit vernünftig arbeiten
  • (Für mich) Intuitiv bedienbar, gute integrierte Hilfe (auf Deutsch), sowie eine umfangreiche Palette gut gemachter Erklär-Videos
  • Sehr performat
  • Agile, hilfsbereite und – wo geboten – produktkritische Community (Englischsprachig)

Was mir missfällt

  • Einige (subjektiv erwarteten) Standards fehlen, einige werden nur rudimentär unterstützt
  • Es geht nur in eine Richtung: Textexport oder bearbeitbare Exportformate (von PDF abgesehen) gibt es keine
  • Import von formatiertem Text („RTF“) kann die festgelegten Einstellungen durcheinander wirbeln
  • Warum habe ich das Programm erst jetzt eher zufällig entdeckt?

Abschließende Einschätzung

Für den Preis von rund 55 € (Normalpreis, Aktionspreis bis 20. Juni 2020: 50% Rabatt) gibt es mit dem »Affinity Publisher« ein außerordentlich vollständiges DTP-Programm. Was Indesign und Co mittlerweie können ist mir zwar ehrlicherweise unbekannt. Doch der »Publisher« hat alles, was ich von hochwertiger DTP-Software erwarte, die üblicherweise allerdings ein Vielfaches kostet (s. PDF-Dokument „Preisvergleich“). Zwar kann der Publisher die von mir als „handbuchrelevant“ gesteckten Funktionen nur zum Teil bieten. Eine wichtige Funktionalität – Querverweise – wird nur sehr rudimentär und in der praktischen Anwendung objektiv unbrauchbar angeboten.

Für kleinere bis mittlere Dokumente, für die es keiner Querverweise bedarf (im Sinne von dynamisch eingefügtem Text wie z.B. »Das Liebesleben der Ameisen, Seite 33ff« – interne und externe Hyperlinks lassen sich vorzüglich einfügen, sind jedoch in einem gedruckten Buch ziemlich wertlos…), ist der Affinity Publisher außerordentlich interessant. Es lassen sich sehr schnell ansprechende, durchaus komplexe Dokumente erzeugen. Allerdings gibt es als Ausgabeformat lediglich PDF – die übrigen angebotenen Export-Formate sind für den Alltagsgebrauch bestenfalls bei einem Poster oder einseitigen Flugbatt nutzbar.

Bei Bildern ergibt es sich (sie werden vorzugsweise verknüpft), bei Text ist es etwas aufwändiger: Soll hier in mehrere Kanäle produziert werden (PDF, HTML, …) ist womöglich ein „Zwischeneditor“ erforderlich, der als Drehscheibe fungiert. Grundsätzlich lässt sich Text aus den Textrahmen mittels Markieren → Kopieren → Einfügen in andere Programme inklusive Formatierung übertragen. Doch ob es beim jeweiligen Kandidaten auf direktem Weg klappt, muss vorab ausprobiert werden. In die andere Richtung werden Formatierungen aus Word & Co. durchaus angenommen. Ich halte es sogar für möglich, dass sich ein Textprogramm so mit dem Publisher synchronsieren lässt, dass ein wechselseitiger Austausch möglich ist. Doch tendenziell ist das eher „fragil“, meine Annahme genau das: Eine unzureichend getestete Vermutung.

Affinity folgt dem Adobe-Ansatz und teilt Funktionalität in drei Produkte auf. Für pixelbasierte Grafik gibt es „Photo“, für Vektorgrafik gibt es den „Designer“. Beide können jedoch Photoline in keiner Weise das Wasser reichen. Lediglich „Photo“ bietet einige Nettigkeiten, die bei regelmäßigem Gebrauch des Publishers für Dokumente mit Fotos den Arbeitsprozess vereinfachen (können).

Der Publisher ist für meinen Geschmack eine sinnvolle und nützliche Ergänzung zu Photoline. Das hat zwar »DTP- und Text-Layoutfähigkeiten«, doch die Beschreibung schränkt es korrekt ein: »Fähigkeiten« bedeutet im Klartext: „Kann man machen, ist jedoch keine Kernkompetenz des Programms“. Deshalb ist der Publisher hierfür der perfekte Spezialist als Ergänzung: Er spielt gut mit Photoline zusammen (Bilder, Vektorgrafiken) und kann daraus umfangreiche PDF-Dokumente machen, die alle Anforderungen für die Weitergabe an die Druckerei oder einfach mit guter Qualität für die Webseite erfüllen.