Aufgeräumt!

buoa

Erstellt: 08.03.2021 Lesedauer 2 - 3 Min.

BUOA.DE wird jetzt mit »OffSiteEdit« betrieben. Im Zuge der Umstellung wurde „ein bisschen“ aufgeräumt.

Der Blog wurde schon vor rund einem Monat „umgerüstet“, danach die Homepage und dann eine Kundenseite. Dazwischen und danach waren noch ein paar andere Sachen, die auf Erledigung drängten, weshalb sich der Neustart von »BUOA.DE« deutlich länger hinzog, als geplant.

Ein maßgeblicher Grund war zweifellos, dass wechselweise Ideen, die während des Umzugs aufkeimten, direkt in »OffSiteEdit« eingeflossen sind. Was die nächste „Baustelle“ darstellt: Die Dokumentation muss noch nachgeführt werden.

Bei der Umstellung wurden – ohne Friseur1 – alte Zöpfe von »BUOA.DE« abgeschnitten. Die Suche „ver-undet“ jetzt alle Worte (= jetzt+alle+worte)2, was die Trefferquote bei der Suche signifikant verbessert. Weil sich dort mehrere Kategoien kombinieren lassen und dann sogar passende Artikel ohne die gewählte Verschlagwortung gefunden werden, erübrigt sich die Themenübersicht. Die lässt sich nun individuell mit der Suche generieren.

Bei der Auflistung wird automatisch geprüft, ob eine Änderung in einer Datei vorliegt, was die Position in der Trefferliste beeinflusst. Der erste Treffer ist der aktuellste, statt weiter blättern wird einfach gerollt: Die Suche ist so flott geworden, dass Aufteilen auf mehrere Seite sie nur verlangsamen würde.

Bereits mit Yellow war »BUOA.DE« „Cookiefrei“ — das bleibt natürlich. Aufgrund der möglichen Irritation aufgrund der fehlenden „das musst du akzeptieren“-Abfrage steht es nun prominent oben im Kopf. Zusätzlich werden Tastenbefehle unterstützt, für „Suchen“ („S“), an den Seitenanfang („T“ wie „Top“), „Homepage“ („H“) und „E-Mail senden“ („E“), in Kombination mit den dafür browserabhänig zu drückenden Tasten (z.B. STRGALT bei Vivaldi & Edge). Die letzten drei Funktionen stehen am Seitenende weiterhin auf gut navigierbaren Knöpfen für die Mobil-Ansicht zur Verfügung.

Die Seiten sind jetzt „semi-statisch“, es wird kein Markdown geparst oder irgendwie „über Bande“ gespielt. Lediglich die Kopf- und Fußbereiche werden aus praktischen Gründen erst beim Seitenaufruf dazugelegt.

Zu den oben erwähnten „alten Zöpfen“ gehörten auch einige ersatzlos gestrichene Beiträge. Bei einigen wurden Nachträge ergänzt, weshalb auf der Hautpseite einige ältere Artikel – mit Änderungsdatum – gelistet werden. Bei Artikeln, die einen erheblichen Aufwand erfordert hätten oder aus dem Bauch heraus diese Mühe unangemessen erschien oder schlicht die Lust dafür fehlte, war die „DEL“-Taste die letzte redaktionelle Entscheidung dazu.

Einige Artikel haben überlebt, obwohl sie objektiv überholt sind. Doch da erschien der historische Aspekt (im Augenblick der Bearbeitung…) hinreichend groß, bei einigen wahrscheinlich durchaus der Aufwand zur Übernahme hinreichend klein.

Externe Links wurden teilweise überprüft, es kann also durchaus sein, dass es auch nach dieser Entrümpelungsaktion noch einige „tote Links“ gibt: Hinweise darauf sind natürlich willkommen. Da es sich hierbei um einen anhaltenden Prozess handelt, wird sich das wahrscheinlich schleichend fortsetzen.

Womöglich muss in den nächsten Tagen und Wochen noch ein wenig nachjustiert werden. Doch der „Internationale Frauentag“ (dessen Existenz ein deutliches Indiz dafür ist, wie weit der Weg zur Gleichberechtigung der Frau noch ist) ist ein guter Termin, Neues zu wagen.

Das Bild stammt von Pixabay.

1In Corona-Zeiten mit Lockdown und von der Regierung verhängtem „Zottelmähne wachsen lassen“ ist das durchaus erwähnenswert…  

2Mehrere Worte in Anführungszeiten werden einzeln verwertet, die Anführungszeiten werden mitgesucht – was bei einem Teiltext in den meisten Fällen dazu führen wird, dass es keinen Treffer gibt.